Konzerte, Bands und Events von Karlsruhe bis Stuttgart und weltweit

B.E.S.T.Friday 2010/1

Am Freitag gabs den ersten B.E.S.T. Friday dieses Jahres  mit 3 Bands dir zwar alle Metal machen aber unterschiedlicher nicht sein könnten.

Der beschwerliche Weg durch die verschneiten und ungeräumten Straßen Pforzheims lohnte sich jedoch, da im Keller des Kupferdächles mal wieder ordentlich die Wände wackelten. so nahmen einige Metalheads das Wetter in kauf, und das Konzert war mal wieder gut besucht.

Den Abend eröffnen durften Amplifire aus Karlsruhe. Mit ihrem, Zitat, „energiegeladenen, eigenständigen“ Metal heizten sie dem Publikum ein. gleich zum Start gabs den Mitgröhler „Evil Tankmachine“ und danach fast eine Stunde feinsten Oldschool Heavy Metal. Ja ich fühlte mich ständig an Iron Maiden, Judas Priest und Konsorten erinnert, meistens im positiven Sinne. Hart, kraftvoll, und das Wort Heavy trift hier auch voll und ganz zu. Dazwischen gabs mehr oder weniger lustige Ansagen, is aber immer besser als garkeine Show 🙂

Danach war es Zeit für Refleshed!!! Die Band die bald auf meiner Liste „am öftesten gesehen“ ganz oben steht. Man sollte schon in halbwegs guter körperlicher Verfassung sein, wenn man sich Refleshed live reinzieht, denn es geht richtig ab! auch wenn man nicht am moshen oder Headbangen ist. Das screamende und growlende Energiebündel Lu rennt durch den Saal, angetrieben vom harten Death Metal der Band, und bezieht jeden mit ein, ob man will oder nicht.

eine  Beschreibung des Musikstils gibts auf iher Homepage und ich finde, die passt auch ganz gut:

zu hören gibt es eine Mischung aus oldschool Death Metal vermischt mit Thrashelementen und Coreeinflüssen. Schwedisches Gitarrenriffing trifft auf böse Deathgrowls und Screams –  groovige Passagen stoßen auf stumpfes Gebolze mit einem Hauch von Melodie

wobei das ein bisschen verharmlosend ausgedrückt ist *g*

Nach Refleshed zu spielen ist  schwer, da diese immer ordentlich was vorlegen. aber As A Sin betraten selbstbewusst die Bühne und präsentierten ihre Art des Metal. Wieder passen die Worte „energiegeladen,hart,heavy“ jedoch nich so oldschool wie Amplifire oder so ultrabrutal wie Refleshed. Es fällt darunter was ich gerne als „modernen Metal“ bezeichne. also einfach nur eine logische Weiterentwicklung … da brauch man nich für jeden ein neues Genre erfinden. Auf jedenfall lieferten auch As A Sin eine echt gute Show ab und brachten den Keller zum Bangen.

Ich hoffe alle 3 Bands noch des öfteren wieder zu sehen, der Abend hat mir echt gefallen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s